Winterschäden

Der schneereiche Winter hat etliche Schäden am Wald angerichtet. Bäume sind durch die Schneelast gebrochen bzw. entwurzelt worden. Die Auswirkungen der Trockenheit vom letzten Sommer sind besonders bei der Tanne jetzt immer mehr sichtbar. Zudem ist der Borkenkäfer auch schon aus seinem „Winterschlaf „ erwacht. Leider haben wir auch wieder einige Schälschäden durch das Rotwild zu beklagen. Als Gegenmaßnahme wird das Schadholz so schnell wie möglich aufgearbeitet und aus dem Wald abtransportiert. Gegen die Wildschäden versuchen wir die gefährdeten Bäume (Tanne, Douglasie und Fichten) mit Bandagen bzw. Körbe gegen Schäl bzw. Fegeschäden zu schützen.

Durchforstung

Auf der Fläche der ehemaligen Müllabfuhr in der Schesa wurde der Stangenholzbestand durchforstet. Es handelt sich hier um einen Mischbestand mit etlichen verschiedenen Baumarten. Es wurde das Prinzip der „positiven Auslese“ angewendet. Darunter versteht man, dass man den gewünschten Auslesebaum fördert, indem man die Bedränger entfernt. Dadurch bekommt der Zukunftsbaum mehr Licht und Platz um sich zu entfalten. Die um geschnittenen Bedränger wurden mit Hilfe eines Kleinbagger aus dem Bestand gerückt und an ein Biomassewerk verkauft.

Nutzung entlang der L82

Wie schon berichtet mussten ca. 1,5 ha Wald aus Sicherheitsgründen gefällt werden. Es fielen dabei ca. 800 fm Holz an. Zudem wurden die Kastanienbäume bei der Stutzkapelle geschnitten. Wie auch bei den Obstbäumen wurde bei den Kastanienbäumen ein Pflegeschnitt im Kronenbereich durchgeführt. Es werden noch einige Restarbeiten wie, Schlagräumung und Aufforstung der Schlagfläche durchgeführt. Zudem müssten noch einige durch Äste verlegte Wanderwege geräumt werden. Diese Arbeiten werden mit Hilfe von Frondieste durchgeführt.

Schlägerung L82

Als Sicherheitsmaßnahme musste entlang der L82 eine Fläche von ca. 1,5 ha Wald abgeholzt werden. Die Bäume wurden mit unserem Forstpersonal gefällt und durch einen Radprozessor bzw. Harvester aufgearbeitet. Insgesamt mussten ca. 600 bis 800 fm gefällt werden. Das aufgearbeitete Holz wurde mit einem Forwarder an die Straße vorgeführt. Leider musste wieder ein Stück Natur dem öffentlichen Interesse weichen. Beim Straßenbauamt möchten wir uns für die gute Zusammenarbeit (Absperrung) recht herzlich bedanken.

Schneeräumung

Noch während den Weihnachtsferien wurden wir von der Gemeinde Bürs gebeten bei der Schneeräumung im Dorf zu helfen. Mittels Radlader und Traktor mit Hänger haben wir etliche Straßen im Dorf von den Schneemassen befreit. Gerade in solchen kritischen Situationen wird mit der Gemeinde eng zusammengearbeitet.

Elementarereignisse

Die Elementarereignisse vom letzten Jahr haben sich Anfang dieses Jahres leider gleich wieder fortgesetzt. Durch Sturm und enorme Nassschneemengen haben wir in unserem Revier wieder einiges an Schadholz zu beklagen. Diese werden sobald es die Schneelage bzw. Lawinensituation zulässt sofort aufgearbeitet.

Christbaumverkauf

Auch in diesem Jahr boten wir der „Bürser“ Bevölkerung heimische Christbäume an. Der Trend für einen heimischen Baum wird immer größer. So wurden heuer ca. 300 Bäume verkauft oder an soziale Einrichtungen gespendet.

Ofenfertiges Brennholz wird sehr gut angenommen

Das ofenfertige Brennholz wird von unseren Mitgliedern sehr gut angenommen. Mit Hilfe einer Revolvertrommelsäge und einer Verpackungsmaschine von der Fa. Posch können wir das ofenfertige Brennholz für die Zustellung fertig aufarbeiten. Mit diesen zwei Maschinen ist ein sicheres und wirtschaftliches Arbeiten möglich. Die Belieferung der Mitarbeiter erfolgt mit unserem Traktor mit Hänger bzw. mit dem Radlader.