Schindeldach obere Sennhütte

Das Dach der oberen Sennhütte im oberen Staffel im Rellstal musste dringend saniert werden. Das alte Schindeldach wurde durch unser Forstpersonal mit Unterstützung unserer Ferialer abgerissen. Die Schindeln wurde mittels Traktor zum Biomassewerk Schruns transportiert und dort entsorgt. Das neue Dach wurde mit einer Dreifachdeckung mit Lärchenschindeln neu eingedeckt. Der Zuschlag erhielt die Fa. Salcher Patrick aus dem Osttirol, welche schon die anderen Alpgebäude im Rellstal von der Agrargemeinschaft Bürs eingedeckt haben.

Elementarereignis Stellischroffa

Vor einigen Jahren wurde oberhalb des alten Schaßweg durch die Wildbach ein Steinschlagnetz erstellt. Beim letzten Regentag hat es an der oberen Kante des Stelleschroffens eine Buche entwurzelt, welche samt Stock ca. 50 m Richtung alter Schaßweg gerutscht ist. Der Stock entwurzelte zwei darunter stehende Fichten, welche nahe dem letzten Wohnhaus zu liegen kamen. Die Aufarbeitung gestaltete sich als sehr gefährlich und schwer. Es wurde auch die Vorarlberger Wildbach herangezogen, da auch das Steinschlagnetz leicht beschädigt wurde. Als Sofortmaßnahme wurden weitere Bäume aus dem Abhang gefällt. In einem Verbauungsprojekt mit der Wildbach soll  das restliche Altholz oberhalb des schon vorhandenen Steinschlagnetzes gefällt werden. Es ist auch geplant das Steinschlagnetz noch zu erweitern. Die Arbeiten sollen in zwei Wochen durchgeführt werden.

Brunnen Bremschl

Im Weidegang Bremschl mussten die Brunnentröge saniert werden. Die in die Jahre gekommenen Tröge waren zum Teil nicht mehr dicht. Sie wurden sandgestrahlt und mit einem ungiftigen Sikabelag neu ausgestrichen. Zudem funktionierte der Abfluss bzw. die Versickerung nicht mehr. Daher wurde mittels Kleinbagger eine Abflussleitung durch PVC Rohre Richtung Aubächle gelegt. Es wurden zusätzlich auch noch Putzschächte mit eingebaut.

Räumung der Weide

Der neue Pächter von der hinteren Weide auf der Spial, Sigurd Bürkle hat mit einigen ehrenamtlichen Helfer die Brombeersträucher bzw. das Farn im Weidegang mit Freischneider abgemäht. Das abgemähte Unkraut wurde zusammengetragen und aus dem Weidegang entfernt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. Durch solche Aktionen hat der Bewirtschafter mehr Futterertrag und auch landschaftlich macht es ein sauberes Bild. Vergelts Gott allen freiwilligen Helfer.