Kulturpflege

Durch das in diesem Jahr extreme Wachswetter mussten etliche Jungwuchsflächen händisch bzw. mittels Freischneider ausgemäht werden. Diese Arbeiten sind dringend notwendig, da ansonsten das Unkraut die jungen Bäume zudecken und dadurch die Bäume vom Schneeschimmel befallen werden.

Eine große Hilfe sind die in den Jungwuchsflächen eingebrachten Makierstäbe, welche die Pflanzen im hohen Unkraut sichtbar machen und dadurch wird die Arbeit sehr erleichtert. In diesem Jahr wurden bisher ca. 50 ha geläutert bzw. ausgemäht. Bei diesen Arbeiten wurden wir von zwei Ferialer tatkräftig untersützt.

Querfällung

Leider hatten wir auch Käfernester zu beklagen, welche in extrem steilen Gelände vorkamen. Durch den momentanen niedrigen Holzpreis war eine Rückung an die Forststraße unwirtschaftlich und sehr aufwendig. Daher wurden die Bäume quergefällt und mittels Schäleisen entrindet. Diese entrindeten Bäume dienen zu gleich auch als Steinschlag bzw. Lawinenschutz. Insgesamt mussten ca. 200 fm quergefällt und entrindet werden.

Schadholz

Durch das heiße Wetter konnte  sich der Borkenkäfer sehr gut entwickeln. Leider hatten wir im gesamten Revier einzelne Käfernester zu beklagen. Insgesamt mussten wir bisher ca. 400 fm Käfer befallenes Holz aufarbeiten. Die Käferbäume wurden sofort gefällt und mittels unserer neuen Traktorwinde bzw. mit einer Seilbahn an die Forststraße vorgerückt. Mittels LKW haben wir das gerüstete Holz aus dem Wald ab transportiert.

Mure Garselkopf

Auf den Garselkopfweg hat eine kleine Mure, welche aus der Wegböschung abriss den Weg verlegt. Mit schweren Gerät Kettenbagger haben wir das Murenmaterial zum Teil an Ort und Stelle eingebaut bzw. mit unserem Traktor mit Hänger weg geführt. Das schwere Gerät war notwendig, da etliche schwere Felsblöcke die Straße verlegten. Die Steine wurden zum Teil wieder in die Straße bzw. Böschung eingebaut. Das vorgeführte Felsmaterial wurde als Verschleiß Schicht recycelt.